Erörterungen für die Schule.
Argumente für einen gesunden Verstand.
Argumente gegen das postfaktische Zeitalter.

Einwanderung

Petition

Dieses Thema diskutiert die Frage, ob Deutschland ein Einwanderungsland sein sollte oder ob man sich Zuwanderern mehr verschließen sollte.

Inspiriert wurde das Thema durch eine heute veröffentlichte Umfrage im Auftrag der Bertelsmann Stiftung (durchgeführt von TNS Emnid), die die Willkommenskultur in Deutschland untersuchte.

Deshalb werden hier alle Argumente für und gegen die Zuwanderung gesammelt, um am Ende die Frage zu beantworten: Ist Zuwanderung für Deutschland gut oder schlecht?

Pro-Argumente
Contra-Argumente
Fachkräftemangel ausgleichen
Es gibt keinen Fachkräftemangel
Ohne Fachkräfte wandern deutsche Unternehmen ab
Lohndumping
Niedrige Geburtenrate ausgleichen
Schlimme Folgen für Heimatland der Fachkräfte
Zugewanderte Fachkräfte sorgen für mehr Arbeitsplätze
Deutschland ist dicht besiedelt
Probleme mit Zuwanderern

Argumente für Zuwanderung

Argumente gegen Zuwanderung

pro contra am 18.12.2012 um 12:04

Fachkräftemangel ausgleichen

Anscheinend besteht in der Bevölkerung eine breite Übereinstimmung darin, dass Deutschland unter einem Fachkräftemangel leidet. Das bedeutet, dass in Deutschen Unternehmen viele Stellen nicht besetzt werden können, für die ein Facharbeiter oder Fachangestellter mit guter Ausbildung benötigt wird.
Daher fordert auch der Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle, die Zuwanderung nach Deutschland einfacher und attraktiver zu gestalten. Mit den neu hinzugezog...

Quelle: www.wiwo.de/...

Argumentor am 18.12.2012 um 12:34

Es gibt keinen Fachkräftemangel

Wenn sogar schon der Spiegel schreibt, dass es keinen Fachkräftemangel gibt, besteht daran wohl auch kein Zweifel mehr. Und trotzdem werden Wirtschaftslobbyisten nicht müde, immer wieder einen Fachkräftemangel zu betonen.
Das ist ja auch verständlich, denn die Wirtschaft kann ausländische Arbeiter zu niedrigeren Löhnen beschäftigen als Deutsche. Und dieser Gehaltsdruck wirkt sich dann auch negativ auf die Bezahlung der deutschen Arbeiter aus. Aber wir leben n...

pro contra am 18.12.2012 um 12:25

Ohne Fachkräfte wandern deutsche Unternehmen ab

Zurzeit wandern aus Deutschland mehr Menschen aus als ein. Das zeigt schonmal, wie attraktiv unser Land auf Ausländer wirkt. Und dass wir erhebliche Probleme haben, Fachkräfte zu halten.
Zwischen 2007 und 2009 kamen nur 369 hochqualifizierte Fachkräfte nach Deutschland. Im Gegensatz dazu kamen 15.000 hochqualifizierte Fachkräfte nach Großbritannien. Deutschland hat also in Sachen Attraktivität keine Chance im internationalen Vergleich. Die Folge davon ist, dass...

Quelle: www.rp-online.de/...

Argumentor am 18.12.2012 um 12:54

Lohndumping

Wenn Deutschland und der deutsche Arbeitsmarkt noch mehr für Einwanderer geöffnet werden, dann werden vor allem Arbeiter in schlecht bezahlten Berufen einwandern. Denn die gut ausgebildeten Fachkräfte wie Ärzte und Krankenschwestern arbeiten schon längst in Ländern wie der Schweiz, Großbritannien oder Schweden, wo diese Berufe auch sehr großzügig bezahlt werden. Der geringere Lohn in Deutschland wäre da gar keine Alternative.

Als...

Quelle: initiativgruppe.wordpress.com/...

Argumentor am 18.12.2012 um 13:25

Niedrige Geburtenrate ausgleichen

Die Geburtenrate in Deutschland liegt bei 1,4 Kindern pro Frau. Das ist viel zu niedrig, um die Einwohneranzahl auf einem Niveau zu halten. Denn damit die Deutschen nicht aussterben, müsste jede Frau mindestens 2 Kinder bekommen - dann würde die Bevölkerung gleich bleiben.
Dieser demografische Wandel wird von niemandem bestritten und führt zu Problemen in der Arbeitswelt und der Rentenversorgung.

Ausgeglichen werden kann die sinkende Einwohneranzahl in Deutsc...

Quelle: www.sueddeutsche.de/...

Argumentor am 18.12.2012 um 13:10

Schlimme Folgen für Heimatland der Fachkräfte

Selbst wenn die erleichterte Zuwanderung Fachkräfte nach Deutschland bringen sollte (was mehr als fraglich ist), hätte das nicht nur positive Folgen. Wir denken da immer nur an uns, und dass wir unsere Stellen besetzen müssen.
Aber was ist mit dem Heimatland der Fachkraft, wenn die Industrienationen alle gut ausgebildeten Arbeitskräfte abwerben? Die ärmeren Länder haben kaum eine Chance, auf einen grünen Zweig zu kommen. Und solche egoistisch...

Argumentor am 18.12.2012 um 13:36

Zugewanderte Fachkräfte sorgen für mehr Arbeitsplätze

Viele sorgen sich darum, dass Einwanderer den Deutschen die Arbeitsplätze wegnehmen. Aber das ist falsch: Neu hinzugewanderte Fachkräfte erschaffen durch ihre Arbeit bis zu 3 neue Stellen für gering qualifizierte Arbeiter.
Hoch qualifizierte Zuwanderer sorgen also für mehr Stellen im niedrig qualifizierten Bereich. Und das sorgt wiederum dafür, dass das Lohnniveau in dem Bereich steigt - denn die Arbeitgeber suchen händeringen...

Quelle: ftp.iza.org/...

pro contra am 18.12.2012 um 12:16

Deutschland ist dicht besiedelt

Deutschland ist eines der am dicht besiedeltsten Länder der Welt. Auf gut 357.000 Quadratkilometern drängen sich knapp 82 Millionen Menschen. Und davon sind 20% bereits Ausländer.
Wieso sollten wir unseren ohnehin schon engen Raum noch durch weiter Zuwanderung beschneiden? Und den Ausländeranteil wohl noch auf 30% anwachsen lassen? Kein Mensch kann mir glaubhaft klarmachen, dass Zuwanderun...

Quelle: www.grundeinkommen-buergergeld.de/...

Besito am 18.12.2012 um 13:52

Probleme mit Zuwanderern

Der hessische Ministerpräsident Bouffier hatte es mal angesprochen: Die Zuwanderung, vor allem aus anderen Kulturkreisen, bringt gesellschaftliche Probleme mit sich!
Wir alle kennen das Problem, über das sich keiner zu sprechen traut. Ausländische Mitbürger sind krimineller als Deutsche. Über die Ursachen und wer daran Schuld ist, soll hier jetzt nicht diskutiert werden. Aber Fakt ist, dass in Gefängnissen prozentual mehr Ausländer sitzen und dass bspw. tü...

Quelle: www.faz.net/...

Argument hinzufügen