Erörterungen für die Schule.
Argumente für einen gesunden Verstand.
Argumente gegen das postfaktische Zeitalter.

Geklüngel mit der Arbeitsagentur

Argumentor am 07.02.2013 um 10:41

Kein normaler Mensch bewirbt sich auf eine Stelle bei einer Zeitarbeitsfirma, wenn es ähnliche Stellen in der freien Wirtschaft gibt. Denn die Stellen der Zeitarbeitsfirma sind immer schlechter bezahlt. Theoretisch dürfte sich dann ja niemand bei den Zeitarbeitsfirmen bewerben, oder?

Nicht doch, denn es gibt ja noch die Arbeitsagenturen, denen bekanntlich zuallererst daran gelegen ist, dass ein Arbeitssuchender so schnell wie möglich wieder vermittelt wird. Die Arbeitssuchenden bekommen dementsprechenden Druck von der Arbeitsagentur und sind verpflichtet, sich auch bei Zeitarbeitsfirmen zu bewerben! Denn sonst bekommen sie kein Arbeitslosengeld.

Dementsprechend findet man auch mehr Stellenausschreibungen von Zeitarbeitsfirmen auf dem Jobportal der Arbeitsagentur im Vergleich zu freien Stellenbörsen wie monster.de oder stepstone.de. Ob das jetzt abgesprochen ist oder nicht: es ist eine Schweinerei, dass das Arbeitsamt Jobsuchende dazu zwingen kann, sich bei schlechten Zeitarbeitsjobs zu bewerben, wo sie sich sonst niemals beworben hätten! Nur durch diese repressive Politik mit Hilfe der Arbeitsagentur können sich Zeitarbeitsfirmen über Wasser halten. Denn von dort bekommen sie die Leute, die sie ausbeuten können. Das ist eine Schweinerei!

Mal ein Beispiel: Ein Manager mit langjähriger Arbeitserfahrung und guter Bezahlung, der kurzfristig seinen Job verliert, muss sich beim Arbeitsamt arbeitssuchend melden. Das Arbeitsamt verpflichtet ihn zu einer Bewerbung bei einer Zeitarbeitsfirma, die ihm nicht mal die Hälfte seines bisherigen Gehaltes zahlt. Und weil sich sonst niemand bei der Zeitarbeitsfirma bewirbt, freuen die sich, einen gut ausgebildeten Manager zu bekommen und stellen ihn natürlich sofort ein.
Wie soll man so seinen Lebensstandard halten können? Das Haus abbezahlen, Auto abbezahlen? Kinder ernähren? Diese Masche ist nur noch zum K.....

Antwort hinzufügen

Antworten

Es wurden keine Antworten zu diesem Argument hinzugefügt.