Arbeitet die Politik gegen das eigene Volk?
Auf Argumentia kommen alle Argumente auf den Tisch.
Gegen Paranoia. Für Aufklärung.

Wahlkampf an Schulen

Petition

Alle Jahre wieder - der Wahlkampf ist eine sich immer wiederholende Angelegenheit, die die gesamte deutsche Bevölkerung betrifft. Damit die Wahlergebnisse zu ihren Gunsten ausfallen, halten die verschiedenen Parteien Wahlkampfreden.
Sollte es Politikern erlaubt werden, zu Wahlkampfzwecken an Schulen aufzutreten?

Pro-Argumente
Contra-Argumente
Jugendliche beginnen, sich mehr für Politik zu interessieren
Widerspricht dem Beutelsbacher Konsens
Ausnutzung der Beeinflussbarkeit von Schülern
Benachteiligung von kleinen Parteien

Argumente für "Wahlkampf an Schulen"

Argumente gegen "Wahlkampf an Schulen"

Cherriepietime am 09.03.2013 um 09:05
Jugendliche beginnen, sich mehr für Politik zu interessieren

Da die Jugendlichen verpflichtet wären, an solchen Veranstaltungen teilzunehmen, entwickelt sich zumindest etwas Interesse

Argumentor am 10.03.2013 um 13:29

Widerspricht dem Beutelsbacher Konsens

Durch den Beutelsbacher Konsens wurden 1976 drei Grundsätze für den Politikunterricht festgelegt. U. A. besagt das Indoktrinationsverbot (auch: Überwältigungsverbot), dass Lehrer den Schülern nicht ihre Meinung aufzwingen dürfen. Denn Schüler müssen sich objektiv über Politik informieren können. Das heißt, sie dürfen nicht zugunsten einer Partei beeinflusst werden.

Dieser Grundsatz gilt aber nur für die Beziehu...

Quelle: de.wikipedia.org/...

Argumentor am 10.03.2013 um 13:48

Ausnutzung der Beeinflussbarkeit von Schülern

In dem Alter, wenn Jugendliche noch in der Schule sind, sind sie leicht beeinflussbar. Sie haben sich ihre politische Meinung noch nicht selbst gebildet und saugen dementsprechend schnell die positiven Informationen der Wahlwerber auf. Und die Wahlwerber können mit Sicherheit richtig gut Menschen beeinflussen.

Nachdem sie diese Informationen verarbeitet haben und sich ihre Meinung für die beworbene Partei gebildet haben, werden sie ihre Meinung in Zukunft verteidigen. Da...

Argumentor am 10.03.2013 um 13:55

Benachteiligung von kleinen Parteien

Der Wahlkampf an Schulen kostet - genau wie sonstige Wahlwerbung - viel Geld, wenn er etwas bewirken soll. Da müssen Marketingleute eingestellt werden, Informationsbroschüren gedruckt und Giveaways verteilt werden. So einen Aufwand können sich dementsprechend nur große Parteien leisten, die genügend Spenden und sonstige Gelder kassieren.

Es ist aber undemokratisch, wenn manche Parteien mehr gewählt wer...

Argument hinzufügen