Erörterungen für die Schule.
Argumente für einen gesunden Verstand.
Argumente gegen das postfaktische Zeitalter.

Magermodels als Vorbild

Petition

Jeder kennt sie, die berühmten Supermodels mit den 90-60-90 Maßen, ob Tyra Banks, Kate Moss oder Heidi Klum, sie alle haben eins gemeinsam: Ihre Kleidergröße. Sie alle sind groß und extrem schlank und haben lange Beine.

Immer mehr Designer schicken Models auf den Laufsteg, die bedenklich dünn sind, um ihre Mode zu präsentieren. Waren vor nicht allzu langer Zeit Kurven bei Frauen erstrebenswert, da diese von Weiblichkeit und Wohlstand zeugten, gilt es heute als erstrebenswert, in Kleidergröße XS zu passen.

Sollte uns Size-Zero als Schönheitsideal und Vorbildfunktion dienen?

Pro-Argumente
Contra-Argumente
Magermodels präsentieren Mode besser
Magermodel-Vorbilder fördern Bulimie und Magersucht
ein Ideal muss nicht zwingend ein Vorbild sein
Magermodels schaden ihrem Körper
Magermodels fördern bewusstes Essen
Magermodels sind unrealistisch
Lebenslange Diät macht unglücklich

Argumente für Magermodels als Vorbild

Argumente gegen Magermodels als Vorbild

Argumentor am 04.03.2012 um 12:30

Magermodels präsentieren Mode besser

Es muss ja irgendwelche Gründe geben, warum gerade Magermodels mit Size-Zero auf dem Laufsteg herumlaufen.
Ich denke, es sieht einfach besser aus, wenn eine dünne, große Frau elegante auf dem Laufsteg läuft, als eine etwas fülligere Frau. Nicht umsonst sind die meisten Models groß und schlank - es hat sich einfach mit der Zeit so ergeben, dass sie die Mode am besten präsentieren können.
Wenn ...

Argumentor am 04.03.2012 um 12:42

Magermodel-Vorbilder fördern Bulimie und Magersucht

Size Zero ist nicht erstrebenswert als Vorbild, denn unserer Kinder nehmen sich das Gewicht der Laufsteg-Models zum Vorbild.
Die meisten unserer Kinder haben aber nicht die Veranlagung dazu, so dünn zu sein. Wenn sie also ihren "Idolen" nacheifern wollen, bedeutet es für sie starke Einschnitte. Und daraus entwickeln sich psychische Krankheiten:

Magersucht:
Wenn sie merken, sie setzen etwas Fett an, dann bekommen sie ein schlechtes Gefühl, wei...

nick5584 am 27.03.2015 um 20:10

ein Ideal muss nicht zwingend ein Vorbild sein

Gegen das Ideal an sich habe ich nichts, wie schon bereits gesagt wurde, presentiert sich Mode an dünnen Models meist einfach schöner, das ist eine Tatsache!
Klar, es gibt auch wirklich extrem abgemagerte Models, aber die sind dann auch nicht dem Ideal entgegenkommend. Das diesjahrzehntige Ideal wird nicht ohne Grund oft "das gesunde Dünn" genannt.
Wie gesagt, es ist "bloß" ein Ideal. Das kann man nicht verhindern. Es wird immer ein bestimmte...

sunshine am 04.03.2012 um 13:27

Magermodels schaden ihrem Körper

Es ist eigentlich kaum erwähnenswert, weil es sich jeder denken kann, aber wer zwanghaft so sehr dünn sein möchte, schadet seinem Körper.

Durch das fehlende Essen fehlen auch viele wichtige Nährstoffe, die der Körper benötigt, um sich gesund zu erhalten. Und die fehlenden Nährstoffe können auch nicht ersetzt werden - wer weiß schon immer genau, was ihm fehlt und ob die künstlich hergestellten Mittel denen aus Lebensmitteln g...

Argumentor am 04.03.2012 um 12:17

Magermodels fördern bewusstes Essen

Auch wenn "Size Zero" übertrieben ist, so dienen die Models auf dem Laufsteg, die oft sehr mager sind, als Vorbild für viele jugendliche Mädchen.

Diese Vorbildfunktion kann dazu führen, dass unsere Kinder sich wünschen, auch dünn zu sein. Also müssen sie darauf achten, was sie essen oder Sport treiben.

Magermodels schärfen also das Bewusstsein für weniger und gesünderes Essen. Unsere Kinder werden ohnehin i...

animesuchti am 30.10.2013 um 19:23
Magermodels sind unrealistisch

Magermodels sind unrealistisch, da nur ein kleiner Teil der Bevökerung magersüchtig ist. Die meißten Menschen jedoch sind normal und damit sieht die präsentierte Kleidung an ihnen einfach anders aus.

Quelle: Meine Meinung/...

Argumentor am 04.03.2012 um 12:49

Lebenslange Diät macht unglücklich

Es ist natürlich, dass wir gerne gutes Essen essen. Magermodels müssen sich oft dazu zwingen, nichts zu essen. Das ist ein Problem, denn dadurch verbietet man sich selbst sozusagen, etwas schönes zu erleben.
Und wenn man sich selbst immer Schranken vorsetzt, kann man ja nicht glücklich werden. Essen ist ja ein großer Teil von unserem Leben, was wir jeden Tag machen müssten. Und das nicht genießen zu können, ist eine große Einschränkung.<...

Argument hinzufügen