Erörterungen für die Schule.
Argumente für einen gesunden Verstand.
Argumente gegen das postfaktische Zeitalter.

Die Dienstleistung des Maklers

Besito am 28.10.2012 um 04:51

Der Immobilienmakler muss sich mit dem Mietobjekt auseinandersetzen, um die Interessenten angemessen beraten zu können. Er muss alle wichtigen Fakten über die Wohnung zusammentragen, den Grundriss kennen, die Preise und die Interessenten beraten, ob das Mietobjekt überhaupt zu ihnen passt. Und das für jede einzelne Wohnung, die er anbietet. Das sind riesige Informationsmengen, die ein seriöser Makler immer abrufbereit hat. Das soll erstmal jemand nachmachen.

Und dazu kommt natürlich noch die Kommunikation oder Vermittlung zwischen Vermieter und Interessent, die Terminabsprache zur Besichtigung etc. Insgesamt machen Makler einen wichtigen und guten Job, damit Interessenten alle nötigen Informationen für ihr neues Heim vorliegen haben.

Antwort hinzufügen

Antworten

Diese Dienstleistung ist überflüssig

Für den Interessenten macht es keinen Unterschied, ob er die ganzen Informationen vom Immobilienmakler oder dem Vermietr bekommt. Und auch für den Vermieter ist es genau so viel Aufwand, dem Immobilienmakler die Informationen zu geben wie dem Interessenten.

Wenn man sich eine Wohnung anschaut und wirklich interessiert daran ist, dann braucht man keine Person, die einem alles erklärt. Dann reicht auch ein Informationsblatt, wo alle Fakten draufstehen. Wenn da noch ein Makler dabei ist, dann bringt der höchstens noch Informationen ein, die einem nicht so wichtig sind und von eigentlichen Problemen ablenken können, damit er die Wohnung vermietet bekommt.

Kurzum, die Dienstleistung durch einen Makler ist nicht nur überflüssig, sondern auch noch kontraproduktiv, weil er das Objekt unbedingt vermieten will und dementsprechend nicht nur objektive Informationen liefert, sondern auch noch irgendwelche Argumente, die keinen Interessieren.

0 Reaktionen