Erörterungen für die Schule.
Argumente für einen gesunden Verstand.
Argumente gegen das postfaktische Zeitalter.

Maklerprovision

Petition

Was ist die Provision für Immobilienmakler?
Ein Immobilienmakler wird meist von einem Vermieter beauftragt, der Mieter oder Käufer für seine Wohnung sucht. Die Aufgabe des Maklers besteht nun darin, einen passenden Mieter oder Käufer zu finden. Er vermittelt also zwischen Vermieter und Mieter/Käufer. Der Mieter/Käufer der Wohnung bezahlt die Provision für den Makler.

Die Höhe der Maklerprovision darf höchstens zwei Monatsmieten betragen, plus Mehrwertsteuer. In vielen Ballungsgebieten ist es heutzutage kaum noch möglich, eine Wohnung ohne Maklerprovision zu bekommen.

Hier soll nun geklärt werden, ob die Maklerprovision gerechtfertigt ist. Oder gibt es genügend gute Argumente, die eine Überarbeitung der Gesetze bezüglich Immobilienmaklern nötig machen? Welche Argumente findet ihr für oder gegen die Maklergebühr?

Pro-Argumente
Contra-Argumente
Die Dienstleistung des Maklers
Der Vermieter beauftragt doch den Makler
Die Maklerprovision ist zu hoch
Jeder kann sich Makler nennen
Mieter kümmert sich selbst um alles

Argumente für eine Maklerprovision

Argumente gegen eine Maklerprovision

Besito am 28.10.2012 um 04:51

Die Dienstleistung des Maklers

Der Immobilienmakler muss sich mit dem Mietobjekt auseinandersetzen, um die Interessenten angemessen beraten zu können. Er muss alle wichtigen Fakten über die Wohnung zusammentragen, den Grundriss kennen, die Preise und die Interessenten beraten, ob das Mietobjekt überhaupt zu ihnen passt. Und das für jede einzelne Wohnung, die er anbietet. Das sind riesige Informationsmengen, die ein seriöser Makler immer abrufbereit hat. Das soll erstmal jemand nachmachen.

Un...

sunshine am 20.09.2012 um 11:51

Der Vermieter beauftragt doch den Makler

Wer einen Immobilienmakler beauftragt, der soll ihn auch bezahlen!

So einfach ist das. Denn, wenn der Vermieter sich seine ganze Arbeit von einem Makler abnehmen lässt, dann soll er dem Makler für diese Erleichterung gefälligst auch entlohnen und das nicht auf den Mieter abwälzen. Denn der Mieter hat überhaupt nichts vom Makler. Davon profitiert nur der Vermieter, der keine Termine mit Interessenten ausmachen muss, keine Fragen beantworten muss, keine Zei...

Quelle: www.ndr.de/...

sunshine am 20.09.2012 um 10:28

Die Maklerprovision ist zu hoch

Wenn man 2 Monatsmieten bezahlen muss, nur weil man vom Immobilienmakler eine Wohnung gezeigt bekommt, dann ist das maßlos übertrieben.
Dazu kommt dann noch die Kaution, die man beim Einzug bezahlen muss und das Geld ist schneller weg, als man denkt. Was ist, wenn man öfter umziehen muss? Jedes Jahr 2.000 EUR an Immobilienmakler zahlen? Das geht einfach nicht. Die Maklergebühr ist zu hoch und muss abgeschafft oder überarbeitet werden.

sunshine am 20.09.2012 um 10:33
Jeder kann sich Makler nennen

Der Begriff Immobilienmakler ist nicht geschützt. Praktisch jeder kann sich Immobilienmakler nennen. Wer aber einen Stundenlohn von einigen Hundert Euro hat, von dem sollte man zumindest erwarten, dass er eine Ausbildung hat.

Man weiß also Wohnungssuchender also nicht mal, wem man die viel zu hohen Kosten in den Rachen stopft. Auf dieser Basis kann kein Vertrauen entstehen und die ohnehin schon anstren...

Quelle: www.tagesspiegel.de/...

sunshine am 20.09.2012 um 11:45
Mieter kümmert sich selbst um alles

Wer eine Wohnung sucht, der geht meist ins Internet, um alle Wohnungsmärkte online abzurufen, sucht nach passenden Wohnungen, kontaktiert den Makler, um die Wohnung anschauen zu können usw.

Das einzige, was der Makler macht, ist die Wohnung aufzuschließen und die Wohnung zu präsentieren. Die ganze Arbeit der Suche aber bleibt am Mieter hängen. Für was soll man dann dem Makler noch so viel Geld zahlen?

Quelle: www.youtube.com/...

Argument hinzufügen