Erörterungen für die Schule.
Argumente für einen gesunden Verstand.
Argumente gegen das postfaktische Zeitalter.

Zunahme psychischer Störungen

amy_ am 18.03.2012 um 12:43

Parallel mit dem ansteigenden Cannabiskonsum werden Psychosen und Schizophrenien zunehmen, die durch regelmäßigen THC Genuss entstehen können. Die Verbraucher "kiffen" sich also eine psychische Erkrankung "an", die sich u.a. in Halluzinationen oder Verfolgungswahn äußern kann.

Antwort hinzufügen

Antworten

Komisch nur,...

...dass sich diese Behauptung nicht statistisch beweisen läßt. Für Großbritannien liegen Zahlen vor, die belegen, dass obwohl die Zahl der Konsumenten gestiegen ist, keine Zunahme von Schizophrenien festzustellen war.
Komisch auch, dass die Zahl der "Burnout"-Diagnosen seit Jahren steigt? An welcher Drogen liegt denn das?
Fakt: Cannabiskonsum führt nicht zu Psychose/Schizophrenie, sondern kann sie auslösen - bei denen, die sowieso schon die Neigung dazu haben, was etwa 1-2% der Bevölkerung ist.
Deshalb 6 Millionen deutsche Bürger mit Gefängnis zu bedrohen, kann aber auch nicht wirklich die Lösung sein, oder?

0 Reaktionen