Erörterungen für die Schule.
Argumente für einen gesunden Verstand.
Argumente gegen das postfaktische Zeitalter.

Inzestverbot

Petition

Was ist Inzest?
Inzest bedeutet Geschlechtsverkehr zwischen eng verwandten Personen. Darunter fällt also bspw. der Geschlechtsverkehr zwischen Bruder und Schwester oder zwischen Mutter und Sohn. Das bloße Knutschen, Petting oder auch orale Befriedigen fällt demnach nicht unter Inzest.

Der Inzest kann mit beiderseitigem Einverständnis geschehen oder durch Missbrauch bzw. Vergewaltigung. Inzest sollte nicht mit Inzucht verwechselt werden, das eher bei der Tierzucht eingesetzt wird.

Das Inzestverbot
In manchen Ländern ist Inzest erlaubt bzw. straffrei, in manchen verboten. Dabei unterscheidet sich auch die Art des Verbots von Land zu Land: In Deutschland ist nur der Inzest zwischen direkten Blutsverwanden (also Eltern, Großeltern, Urgroßeltern, und deren Kindern, Enkeln, Urenkeln – sowie zwischen Voll- und Halbgeschwistern (Quelle 2)) verboten und wird verfolgt.

Am 12.04.2012 wurde das deutsche Inzestverbot durch den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg bestätigt (Quelle 1).

Inzest-Debatte
Mit der Eröffnung dieses Themas auf argumentia soll eine Liste mit Argumenten zu dem in Deutschland geltenden Inzestverbot gesammelt werden. Damit werden die Emotionen aus der aktuellen Debatte genommen und sinnvolle Argumente für und gegen das Inzestverbot dargestellt.

Pro-Argumente
Contra-Argumente
Inzest führt zu Genschäden
Das Inzestverbot ist überflüssig
Inzest führt zur Zerstörung von Familien
Inzestverbot beruht auf veralteten Moralvorstellungen
Schutz von Schwächeren
Kriminalisierung von Unschuldigen
Vorbeugung gegen heimliche Rassenzüchtung
Inzest ist normal
Inzestuöse Paare wollen keine Kinder
Recht auf Selbstbestimmung
Inzestverbot macht Inzest erst reizvoll

Argumente für Inzestverbot

Argumente gegen Inzestverbot

pro contra am 17.04.2012 um 12:40

Inzest führt zu Genschäden

Es ist allgemein bekannt, dass Inzest mit höherer Wahrscheinlichkeit zu Erbschäden bei den Kindern führt. Wenn Menschen so unverantwortlich mit dem Leben anderer spielen, gehören sie bestraft. Und deshalb gibt es das Inzestverbot, um Verwandte davon abzuhalten miteinander zu schlafen und somit deren Kinder vor Erbkrankheiten zu schützen.

Wie genau das mit den genetischen Schäden funktioniert, erklärt Wikipedia:

"Die mei...

Quelle: de.wikipedia.org/...

Argumentor am 12.04.2012 um 13:36

Das Inzestverbot ist überflüssig

Wer profitiert von diesem Verbot? Niemand - es ist einfach nur überflüssig.

Mehr müsste man dazu eigentlich gar nicht sagen. Wenn mir irgendjemand begegnet, der Inzest betreibt, dann finde ich das vllt. etwas komisch, aber was geht es mich an?
Und genau so wenig, wie ich das verbieten kann, sollte es das Gesetz auch nicht verbieten. Denn was bringt das Inzestverbot? Die Natur sorgt dafür, dass Inzest nicht um sich greift. Und wenn das zwei tun wollen, dann tun...

Quelle: www.zeit.de/...

pro contra am 17.04.2012 um 13:52

Inzest führt zur Zerstörung von Familien

Schon Malinowski erkannte 1927, dass Inzest zur Zerrüttung von Familien führt. Durch den Sex zwischen nahen Verwandten entsteht Eifersucht und dadurch verwischen die Rollen, die jedes Familienmitglied hat. Dadurch wird die gesamte Familie ins Chaos gerissen.

Die Familie ist aber die wichtigste und kleinste und stärkste Einheit unserer Gesellschaft und muss in ihren Strukturen bestehen bleiben um stark zu sein und...

Argumentor am 12.04.2012 um 13:54

Inzestverbot beruht auf veralteten Moralvorstellungen

Warum ist Inzest verboten? Weil das nicht in die Vorstellung der Menschen von der "perfekten" Ehe passt: Traditionell gibt es Mann, Frau und Kinder. Alles, was dazu nicht passt, war den Leuten erstmal suspekt.

Aber genau aus diesen Zeiten sind wir entkommen. Heute gibt es Homosexualität, Transvestiten und Inzest. Eigentlich gibt es das schon immer, aber erst heute werden diese Dinge in der öffentlichen Diskussion akzeptiert oder zumindest wahrgenommen. Und genau...

neffetshd am 18.04.2012 um 13:44

Schutz von Schwächeren

Jedes Mal, wenn zwei Personen aus der selben Familie eine Beziehung eingehen, ist einer davon jünger und schwächer. Sei es Mutter mit Sohn oder Bruder mit jüngerer Schwester - einer von beiden drängt den anderen dazu, etwas höchst Fragwürdiges zu tun. Der andere lässt es mit sich machen und bereut es später zutiefst.

Selbst wenn die Beziehung anfangs problemlos läuft: sobald irgend etwas schief läuft, kann man sich dem ganzen Schlamass...

Argumentor am 12.04.2012 um 14:14

Kriminalisierung von Unschuldigen

Durch das Verbot von Inzest werden Menschen als Kriminelle hingestellt, die niemals ein Gesetz brechen würden.

Im Falle des Geschwisterpaares, das 4 Kinder zeugte, musste der Bruder 3 Jahre lang ins Gefängnis. Und Warum? Weil er und seine Schwester sich liebten und miteinander schliefen.

Lasst doch die Leute zusammen sein, wenn sie das möchten. Was geht das Gesetz an, was die Leute in ihrer Privatsphäre tun? Der Mann wollte niemandem etwas Bö...

Quelle: www.zeit.de/...

domke am 12.02.2013 um 07:08
Vorbeugung gegen heimliche Rassenzüchtung

Es kann passieren, dass eine Familie (mehrere zusammengeschlossene Familien) radikale Ansichten hat. Ein Verbot würde somit einer systematischen Etablierung einer Einheitsrasse entgegenwirken. Dieses Argument ist besonders heikel, denn aus der Geschichte wissen wir, zu was solche Vorhaben führen können.

sunshine am 17.04.2012 um 13:20

Inzest ist normal

Schon der Urvater der Psychoanalyse Sigmund Freud wusste, dass jedes Kind einen Inzestwunsch hat. Freud beschreibt diesen Inzestwunsch als Ödipuskomplex bzw. Elektrakomplex, was bedeutet, dass Kinder sexuelle Fantasien mit dem gegengeschlechtlichen Elternteil entwickeln.

Selbst als Erwachsene bleibt der Inzestwunsch manchmal noch bestehen. Und mit dem Inzestverbot sollen Menschen dafür bestraft werden, wenn sie das tun, was natürlicherwei...

sunshine am 17.04.2012 um 13:25

Inzestuöse Paare wollen keine Kinder

Das Inzestverbot wird damit begründet, dass Kinder aus inzestuösen Beziehungen mit höherer Wahrscheinlichkeit Kinder mit Erbkrankheiten bekommen.

Dabei trifft dieses Argument nur einen winzigen Teil der inzestuösen Beziehungen. Denn wenn jemand mit nahen Verwandten schläft, ist fast nie ein Kinderwunsch damit verbunden. Denn es geht nur um die sexuelle Anziehungskraft und nicht um Hochzeit und Gründung einer Familie.

Das Inzestverbot b...

Quelle: www.gfhev.de/...

neffetshd am 18.04.2012 um 13:49

Recht auf Selbstbestimmung

Jeder mündige Mensch darf selbst bestimmen, auf was er sich einlässt und auf was nicht.

Beispiel: ein 25jähriger Mann lernt seine 27jährige Schwester kennen. Beide fühlen sich zueinander hingezogen. Sie verlieben sich, dürfen diese Liebe aber nicht ausleben. Dadurch entstehen belastende innere Spannungen.

Wenn das Inzestverbot aufgehoben wird, können Menschen ihre Wünsche ausleben und endlich wieder selbst über ihr Leben be...

neffetshd am 18.04.2012 um 13:58

Inzestverbot macht Inzest erst reizvoll

In unserer heutigen, sexualisierten Gesellschaft suchen sich Menschen immer extremere, immer abwegigere Anreize, die sie stimulieren können. Der "normale" Sex reicht vielen nicht mehr.

Auf der Suche nach stimulierenden Situationen, werden demnach auch immer mehr gesetzlich verbotene Situationen als reizvoll angesehen, da gerade der Reiz des Verbotenen auf der Suche nach Stimulation neue Anreize verspricht.

Das bedeutet, solange das Inzestverbot besteh...

Argument hinzufügen