Erörterungen für die Schule.
Argumente für einen gesunden Verstand.
Argumente gegen das postfaktische Zeitalter.

Verbot von Bubble-Tea

Petition

Bubble-Tea ist ein Trendgetränk, das ursprünglich von Taiwan nach Amerika kam und seit einiger Zeit auch in Deutschland populär ist. Zwischenzeitlich wurde es sogar bei der bekannten Fast-Food-Kette McDonalds angeboten.

Bubble Tea besteht grundsätzlich aus einer Basis und einem Topping. Bei der Basis handelt es sich um grünen oder schwarzen Tee, der mit Milch oder Joghurt versetzt wird und mit Honig oder Fruchtsirup gesüßt wird. Das Topping (also zusätzlich, "on top") sind die Tapiokakugeln, die im Bubble Tea schwimmen und ihre ganze Süße entfalten, wenn sie im Mund zergehen.

Pro-Argumente
Contra-Argumente
Kugeln können zum Ersticken führen
Besser Bubble-Tea als Alkohol
Bubble Tea ist ungesund
Verbot treibt Anbieter in den Ruin
Bubble Tea enthält krebserregende Stoffe
Staat soll nicht in Privatleben eingreifen

Argumente für ein Bubble-Tea Verbot

Argumente gegen ein Bubble-Tea Verbot

pro contra am 09.03.2013 um 13:37

Kugeln können zum Ersticken führen

Die süßen Kugeln, die unten im Bubble Tea liegen und im Mund zergehen sollen, können aus Versehen auch eingeatmet werden und so zu großer Gefahr werden oder sogar zum Tod durch Ersticken führen.

Das hat sogar das Bundesinstitut für Risikobewertung in einer offiziellen Mitteilung herausgegeben. Und zwar ist das Risiko bei Bubble Tea besonders groß, weil die Röhrchen so dick sind, damit die Kügelchen in Mund gelangen. Aber eben ...

Quelle: www.bfr.bund.de/...

pro contra am 10.03.2013 um 06:35
Besser Bubble-Tea als Alkohol

Wenn Jugendliche sich in so nen Bubbletea-Shop setzen und ihr süßes Getränk schlürfen, ist das immer noch besser, als wenn sie zum Alkohol greifen würden. Bubble-Tea sorgt also dafür, dass Jugendlich aus Langeweile nicht zur Alkoholflasche greifen, sondern lieber so ein Trendgetränk ausprobieren.

Cherriepietime am 09.03.2013 um 09:11

Bubble Tea ist ungesund

Bubble Tea ist eine Kalorienbombe. Schon in einem kleinen Glas von 0,25 Litern können bis zu 500 kcal enthalten sein. Also annähernd so viel wie in einer ganzen Tafel Schokolade. Kein Wunder, wenn dieses "Getränk" hauptsächlich aus Kondensmilch, Joghurtpulver, Zucker und Sirup besteht.

pro contra am 10.03.2013 um 06:46

Verbot treibt Anbieter in den Ruin

Im Sommer 2012 schossen etliche Bubbletea-Shops aus dem Boden deutscher Städte. Viele Existenzgründer wollten mit dem süßen Getränk Gewinn erwirtschaften, was anfangs auch sehr gut funktionierte.
Als aber dann die Falschmeldung, dass Bubble-Tea krebserregend sei, durch die Medien schwirrte, war die schöne Zeit vorbei. Kunden blieben aus und die Existenzgründer auf riesigen Schuldenbergen sitzen, wie in verlinktem Beispiel 120.000 Euro Schulden!<...

Quelle: www.wiwo.de/...

pro contra am 09.03.2013 um 14:06

Bubble Tea enthält krebserregende Stoffe

Chemiker haben Bubble Tea mal untersucht und Stoffe gefunden, die in Lebensmitteln nichts zu suchen haben: &amp;quot;Styrol, Acetophenon und bromierte Substanzen&amp;quot;. Diese Chemikalien erhöhen wahrscheinlich das Krebsrisiko und können wohl Allergien auslösen. Und sie sind in Lebensmitteln generell verboten, selbst in kleinsten Mengen.

Aber in Bubble Tea sind sie trotzdem enthalten. Damit macht Bubble Tea nicht nur fett, sondern auch richtig krank...

Quelle: www.sueddeutsche.de/...

pro contra am 10.03.2013 um 06:33
Staat soll nicht in Privatleben eingreifen

Wenn Bubble-Tea gesetzlich verboten wird, ist das ein staatlich auferlegtes Verbot, das den Staat nichts angeht, da es das Privatleben betrifft. Jeder Mensch kann selbst entscheiden, ob er Bubble-Tea trinkt oder nicht. Es wird ja auch nicht Cola oder Milchschokolade verboten, obwohl die genau so süß und ungesund sind.

Argument hinzufügen