Erörterungen für die Schule.
Argumente für einen gesunden Verstand.
Argumente gegen das postfaktische Zeitalter.

Unzureichende Beteiligung am Reichtum

nemo42 am 23.08.2017 um 20:25

Das bedingungslose Grundeinkommen mag ein erster Schritt in Richtung einer gerechteren und für Arbeitnehmer, welch absurde Verballhornung des eigentlichen Sinnes, da ich ja meine Arbeit gebe und nicht der "Arbeitgeber", sein.
Dennoch erscheint mir dieser Schritt bei weitem nicht ausreichend, um die durch Profitorientierung und Wachstumsglauben bestimmte Welt in eine konstruktive Richtung zu lenken. Das ist einfach zu kurz gedacht. Vielmehr wäre eine gerechte Beteiligung an den erwirtschafteten Gewinnen des gesamten Vermögens, vorerst wohl nur nationalstaatlich lösbar, evtl. auf der Ebene der EU, notwendig um eine wirklich gerechte Verteilung des Reichtums dieser Länder zu ermöglichen. Dabei ist die Ungleichverteilung zwischen Industriestaaten oder eben auch IT-Staaten und Produktion- und Ressourcenländern noch gar nicht thematisiert.
Fazit: Das BG ist ein Brosamen der von dem Tisch der Reichen abfällt, soziale Unruhen verhindern soll, die strukturelle Ungleichheit eher verschleiert und somit festigt, als deren Beseitigung anzugehen.

Antwort hinzufügen

Antworten

aber immer noch mehr als im status quo

Ich finde deine Argumentation sehr interessant und gewichtig. Es ist wahr, dass ein BG auch wie ein Opiat wirken kann, was die Menschen - befreit durch ihre existenzielle Sorge: wo bekomme ich heute das Geld für mein Abendessen her - in einen glückseligen dämmerhaften Zustand befördet. Aber auf der anderen Seite haben heute so wenig Menschen Zeit zu refelektieren und dann auch aus ihrer Reflektion aufzustehen und etwas zu verändern, da sie dem dritten Job hinterherhächeln und nicht mehr erkennen, wer Arbeitgeber und Arbeitnehmer ist, auf diesem Planeten.

Es wäre auch denkbar, dass durch die Einführung des BGs neue "alte" Unternehmensformen entstehen, wie Genossenschaften, in dem jeder Mitarbeiter auch Teilhaber wird (unten ein Link zu dem größten mir bekannten). Da wird sicher weniger im Internet gesurft während der Arbeitszeit, wenn man wirklich partizipieren kann an einem Unternehmen.

http://www.mondragon-corporation.com/de/
https://de.wikipedia.org/wiki/Mondrag%C3%B3n_Corporaci%C3%B3n_Cooperativa

0 Reaktionen