Erörterungen für die Schule.
Argumente für einen gesunden Verstand.
Argumente gegen das postfaktische Zeitalter.

Verbot von Sodomie

Petition

Mit Sodomie bezeichnet man umgangssprachlich sexuelle Handlungen zwischen Mensch und Tier. Man kann den Begriff von "Zoophilie" abgrenzen, was zusätzlich sexuelle Fantasien mit Tieren beinhaltet.

Sodomie ist nicht strafbar
In Deutschland ist Sodomie seit 1969 nicht mehr gesetzlich verboten. Auch der Besicht von "Tierpornos" ist erlaubt. Verboten ist lediglich die Verbreitung "tierpornografischer Schriften" - also Bildern, Texten u. Videos mit sexuellen Handlungen zwischen Mensch und Tier.

Bitte um Verbot
Die Grünen haben im Bundesrat am 06.07.2012 darum gebeten, ein Verbot der Sodomie zu verankern (S. 36).

Jetzt seid ihr dran. Was haltet ihr von dieser Stellungnahme gegen Sodomie? Sollte der sexuelle Kontakt zu Tieren unter Strafe gestellt werden?

Pro-Argumente
Contra-Argumente
Die Würde des Tieres wird herabgesetzt
Sodomie kommt auch in der Natur vor
Sodomie fördert psychische Störungen
Es gibt keine Tierbordelle
Sodomisten quälen Tiere
Bestrafung abweichenden Verhaltens
Sodomie ist widernatürlich
Zoophilie schadet niemandem
Verletzungen nicht nachweisbar
Tierschutzgesetz schützt die Tiere schon
Verbreitung von Tierpornographie ist auch verboten
Kriminalisierung harmloser Menschen
Sexueller Missbrauch von Tieren in der Landwirtschaft
Tierquälerei verbieten
Zoophilie ist nicht nachweisbar
Zoophilie ist gewöhnliche sexuelle Orientierung

Argumente für ein Sodomie-Verbot

Argumente gegen ein Sodomie-Verbot

pro contra am 22.10.2012 um 11:56
Die Würde des Tieres wird herabgesetzt

Jedes Tier sollte mit Respekt und Würde behandelt werden. Was bedeutet, dass gewisse Grenzen eingehalten werden sollten - was sowohl den gewaltsamen Umgang mit Tieren angeht, als auch den sexuellen.
Tiere sind uns schutz- und hilflos ausgeliefert und wir sollten mit dieser Macht über andere Lebewesen auch angemessen umgehen.

Torsoaufsatz am 26.10.2012 um 14:41

Sodomie kommt auch in der Natur vor

Ob nun Tiger und Löwe, Hase und Huhn, Ente und Huhn, (kleiner) Hund und Katze, Elefant und Nashorn, Hase und Katze oder Hund und Leopard. Es gibt mittlerweile diverse Beweise, dass Tiere verschiedener Spezies sich untereinander verpaaren und nicht selten kommt es vor, dass sich diese Tiere auch verpartnern. Zeitschriften wie "Ein Herz für Tiere" berichten mindestens in ihren Jahresausgaben immer wieder davon.

Wenn es aber zwischen Tieren völlig normal ist...

Quelle: www.sueddeutsche.de/...

sunshine am 22.10.2012 um 12:06

Sodomie fördert psychische Störungen

Wer Sodomie betreibt, leidet an psychischen Problemen. Die Natur hat es nicht vorgegeben, dass wir Sex mit Tieren praktizieren. Daher sollten wir dies auch nicht tun. Das Erlauben von Sodomie könnte den Menschen vermitteln, dass es etwas völlig Normales ist und deshalb weniger darüber nachgedacht wird.
Außerdem sind somit Tierpornos leichter zugänglich und könnten andere Menschen dazu verleiten, ebenfa...

pro contra am 22.10.2012 um 11:52

Es gibt keine Tierbordelle

Als Begründung, warum Sodomie verboten werden soll, wird angegeben, dass es bedenkliche Entwicklungen, wie bspw. Tierbordelle, gibt.
Aber leider lassen sich überhaupt keine Beweise für die Behauptung finden, dass es Tierbordelle geben würde.
Die Forderung nach einem Verbot ist damit also ziemlich entkräfitgt.

sunshine am 22.10.2012 um 12:13
Sodomisten quälen Tiere

Wer Sex mit Tieren hat, schadet den armen Tieren psychisch und physisch! Sorry, aber ein Mann, der sein Teil in ein Tier reinsteckt, verletzt das Tier damit körperlich.
Und selbst wenn sich eine Frau von einem Hund besteigen lässt, ist das abnormal und schadet dem Hund psychisch.

Argumentor am 22.10.2012 um 12:57

Bestrafung abweichenden Verhaltens

Wenn Sodomie verboten wird, dann weil die Gesellschaft eine Abneigung gegen solch ein abweichendes Verhalten hat. Deshalb wird auch krampfhaft nach Argumenten für ein Verbot gesucht, die aber nicht bewiesen werden können.
Das Problem ist, dass die Menschen generell jedes abweichende Verhalten unter Strafe stellen wollen, von dem sie selbst nicht betroffen sind. Denn dadurch fühlen sie sich überlegen trotz ihrer eigenen Defizite.
Man kann nicht ...

Argumentor am 22.10.2012 um 12:33
Sodomie ist widernatürlich

Menschen, die so etwas machen, sind krank. Wieso sollte man das erlauben? Andere widernatürliche Neigungen wie Padophilie sind auch verboten.
Das muss man eindämmen! In einer Gesellschaft, in der so etwas toleriert wird, möchte ich nicht leben.

neffetshd am 22.10.2012 um 13:43

Zoophilie schadet niemandem

Wenn ein Mensch sexuellen Kontakt zu einem Tier hat, dann ist das vllt. abnormal, aber ungefährlich. Wieso sollte es bspw. einem Hund schaden, wenn er sein Frauchen besteigt? Oder warum sollte es einer Hündin schaden, wenn ihr Herrchen in sie eindringt? Die Vorstellung ist zwar eklig, aber es schadet den Tieren nicht.

Wenn es um Tiere geht, die dadurch Verletzungen bekommen, dann ist das sowieso durch das Tierschu...

Argumentor am 22.10.2012 um 12:41
Verletzungen nicht nachweisbar

Die missbrauchten Tiere, die Schäden durch den Missbrauch davontragen, werden nicht erkannt.
Die Menschen vertuschen die Verletzungen, um nicht aufzufallen. Deshalb muss ein Verbot her. Damit man die Sodomisten dazu zwingen Kann, den Missbrauch an ihrem Tier zu beenden.

neffetshd am 22.10.2012 um 13:47

Tierschutzgesetz schützt die Tiere schon

Der sexuelle Umgang mit Tieren soll verboten werden, weil die Tiere darunter leiden. Das ist ein ehrenwertes Ziel - vordergründig. Denn die Tiere sind schon vor Misshandlung, Schmerzen und Verletzungen durch den Menschen geschützt, und zwar durch das Tierschutzgesetz.
Ein Verbot der Sodomie ändert also überhaupt nichts mehr an dem Wohl der Tiere, nur die Menschen, die ihren Tieren kein Leid antun, werden zusätzlich k...

Argumentor am 22.10.2012 um 12:46
Verbreitung von Tierpornographie ist auch verboten

Es ist unsinnig und nicht nachvollziehbar, warum die Verbreitung von Tierpornos verboten ist, aber das Anfertigen der Tierpornos und damit der eigentliche Missbrauch ist erlaubt.
Sodomie kann unter diesen Umständen nicht erlaubt bleiben.

Argumentor am 22.10.2012 um 13:05
Kriminalisierung harmloser Menschen

Durch ein Verbot der Sodomie werden harmlose Menschen, die niemals jemandem ein Leid antun könnten, zu Kriminellen gemacht.

Zoophile sind keine Tiersadisten

Plötzlich müssen ganz liebe Menschen Angst vor Strafverfolgung haben. Das ist nur noch krank.

Argumentor am 22.10.2012 um 13:13
Sexueller Missbrauch von Tieren in der Landwirtschaft

In der Landwirtschaft werden Tiere mit Elektroejakulatoren zwanghaft dazu gebracht, abzusamen. Das ist sexueller Missbrauch von Tieren!
Auf jeden Fall ist das schlimmer, als der von beiden Seiten einverstandene sexuelle Umgang zwischen Mensch und Tier, wenn das Tier durch eigene sexuelle Erregung absamt.

Argumentor am 22.10.2012 um 13:29

Tierquälerei verbieten

Bevor man Zoophilie verbietet - also den eher liebevollen, sexuellen Umgang mit Tieren - sollte man lieber mal Tierquälerei in der Landwirtschaft und Versuchslaboren verbieten. Vor Zoophilen muss man Tiere größtenteils nicht schützen, aber wenn man sieht, wie sehr Tiere in Mastbetrieben leiden oder wie Tiere in Versuchslaboren gequält und getötet werden, wird einem schlecht!

Diese winzige Randgruppe von Sodomisten ist nichts im Vergleich zu der gro&sz...

neffetshd am 22.10.2012 um 13:40

Zoophilie ist nicht nachweisbar

Den sexuellen Umgang mit Tieren unter Strafe zu stellen, bringt überhaupt nichts. Denn schon aus sozialen Gründen spielt sich Sodomie nur im Verborgenen ab. Niemand gibt das öffentlich zu. Und niemand wird dafür jemals verurteilt werden.
Warum dann verbieten, wenn so ein Gesetz überhaupt keine Auswirkungen hat? Alleine aus dem Grund, dass die Politik zeigen kann, dass sie irgendwas tut. Wenn sie Tiere schützen will, dann sollte sie sich der Massentierhaltung...

Torsoaufsatz am 26.10.2012 um 12:20
Zoophilie ist gewöhnliche sexuelle Orientierung

Wissenschaftliche Arbeiten aus den letzten Jahren legen die Vermutung nahe, dass es sich bei Zoophilie nicht um eine Paraphilie nach ICD sondern um eine gewöhnliche sexuelle Orientierung vergleichbar mit Hetero- und Homosexualität handelt. Dr. Hani Miletski, Andrea Beetz und Marion Nasswetter kommen hier zu ganz ähnlichen Ergebnissen.

Quelle: www.zeta-verein.de/...

Argument hinzufügen