Erörterungen für die Schule.
Argumente für einen gesunden Verstand.
Argumente gegen das postfaktische Zeitalter.

Handys ab 16

Petition

Gerade in der heutigen Zeit rückt das Thema "Kommunikation über Smartphones" gerade für Jugendliche deutlich in den Vordergrund.

Sollten, um Kinder und Jugendliche zu schützen, Handys erst ab 16 Jahren erlaubt werden?

Pro-Argumente
Contra-Argumente
Jugendgefährdende Inhalte
Kriminalisierung von harmlosen Menschen
Kostenfalle in Apps
Verbot macht Handys noch reizvoller
Gesundheitliche Aspekte
Handy für Notfälle
Gefahr von illegalen Musikdownloads
Weltfremde Erziehung
Verhindern von sexuellem Missbrauch
Überwachung der Kinder
Gefahr durch Handystrahlung vermeiden

Argumente für Handys ab 16

Argumente gegen Handys ab 16

pro contra am 01.02.2013 um 12:34

Jugendgefährdende Inhalte

Wenn Kinder und Jugendliche über ihr Smartphone ins Internet gehen, können sie auch Pornoseiten, Gewaltvideos oder rassistische Texte sehen, wenn sie neugierig sind und danach suchen. Einen Schutz davor, also Jugendschutzfilter fürs Handy, gibt es noch nicht. Wenn, dann kann man nur das gesamte Internet sperren; aber damit wären auch alle nützlichen Inhalte im Web weg.
Wenn man seinem Kind also ein Smartphone mitgibt, muss man damit klarkommen, dass es gefährlic...

Quelle: www.bmfsfj.de/...

Argumentor am 01.02.2013 um 12:20

Kriminalisierung von harmlosen Menschen

Die Welt hat genügend Verbote, die den Menschen vorschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben. Wir brauchen nicht noch mehr Verbote, die Unschuldige zu Kriminellen machen.

Wenn Handys unter 16 verboten werden sollten, macht sich jeder strafbar, der als Kind ein Handy mit sich trägt oder wer seinem Kind ein Handy mitgibt. Mal abgesehen davon, dass so ein Verbot schwachsinnig wäre, gibt es genügend Situationen, in denen es wichtig ist, ein Handy mitzunehmen. Bspw. ...

pro contra am 01.02.2013 um 12:41

Kostenfalle in Apps

Kinder und Jugendliche laden sich mit ihrem Smartphone Spiele oder Musikabos herunter. Da sind fast immer versteckte Kosten, die einfach mit einem Klick über die Telefonrechnung abgebucht werden. Bspw. kann man sich eine Spiele-App installieren und eine Zeit lang spielen, bis man zusätzliche Funktionen im Spiel haben möchte, die aber dann kosten. Die Kosten sind den jungen Menschen aber in ihrem Spieltrieb egal. Und...

Argumentor am 01.02.2013 um 12:24

Verbot macht Handys noch reizvoller

Wenn Handys für Kinder und Jugendliche verboten würden, wären sie nur noch umso mehr anziehend. Dann wäre das Ziel, Kinder nicht in den Bann der Smartphones geraten zu lassen, bei Weitem verfehlt: sobald sie 16 sind oder sobald sich ihnen die Gelegenheit bietet, würden sie nichts mehr wollen, als ein Smartphone.

besorgte Eltern am 27.10.2013 um 09:38

Gesundheitliche Aspekte

Smartphones erzeugen ein ähnliches Suchtverhalten wie Drogen. Dies kann ich an meinen eigenen Kindern beobachten. Es hat harmlos angefangen. Dann wurde der Konsum schleichend ausgeweitet, wobei immer neue Ausreden (der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt) ins Spiel kamen. Heute sind wir so weit, dass bereits ein 2-stündiger Entzug zu einem totalen Ausfall sämtlicher natürlicher Funktionen führt (nach einer kurzen Ausrastphase).
Davon mal abgesehen verursacht dieses S....

Besito am 01.02.2013 um 12:37
Handy für Notfälle

Wenn das eigene Kind alleine unterwegs ist und Gefahr wittert, kann es mit dem Handy zuhause anrufen und sagen, wo es ist. Oder ein Jugendlicher, der von einer Bande Krimineller verfolgt wird, kann schnell die Polizei alarmieren. Oder wenn man sich verlaufen hat.... oder oder oder. Es gibt so viele Notsituationen, in denen ein Handy Nerven, Gesundheit oder sogar das Leben retten kann.

pro contra am 01.02.2013 um 12:46

Gefahr von illegalen Musikdownloads

Sobald Kinder und Jugendliche ihr neues Smartphone in den Händen halten, ist das erste, was sie tun, sich Klingeltöne herunterzuladen. Das wollen sie natürlich kostenlos tun. Irgendwie gelangen sie dann auch an die kostenlosen Klingeltöne. Das Problem dabei ist aber, dass Musikstücke in der Regel kostenpflichtig sind und deshalb höchstwahrscheinlich eine Raubkopie runtergeladen wurde. Ab 14 Jahren sind Ju...

Quelle: www.bmfsfj.de/...

Argumentor am 01.02.2013 um 12:07

Weltfremde Erziehung

Wir leben in einer Welt, in der man jederzeit und überall erreichbar ist. Nachrichten werden in sekundenschnelle von einem Ende der Welt an das andere Ende gesendet. Jeder ist immer erreichbar. Das ist im Privat- und im Berufsleben so.
Ein Verbot von Handys würde Kindern und Jugendlichen daher schaden, denn sie würden nicht ausreichend auf ihr späteres Leben vorbereitet werden. Es ist selbstverständlich, auf dem Smartphone mal eben den Wetterbericht durchzulesen od...

pro contra am 01.02.2013 um 12:51

Verhindern von sexuellem Missbrauch

Kinder und Jugendliche werden im Internet, in Chats oder Foren von älteren Männern oder Frauen kontaktiert. Daraus kann sich aus Sicht des Kindes auch eine Freundschaft entwickeln. Aber die ältere Person ist meist auf etwas ganz anders aus: sexueller Missbrauch.

Diesem Missbrauch kann man einen Riegel vorschieben, indem Handy unter 16 Jahren verboten werden. Denn ohne Handy hat der/die Erwachsene nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, das Kind außerhalb...

Argumentor am 01.02.2013 um 12:14
Überwachung der Kinder

Wenn man seinem Kind ein Handy mitgibt, hat man immer die Möglichkeit, es anzurufen, damit man weiß, alles ist in Ordnung.

Wenn das Kind kein Handy hat und es kommt bspw. nach der Schule nicht wie vereinbart nach Hause, macht man sich unheimlich große Sorgen, ohne irgendetwas machen zu können. Mit einem Handy hat man das Kind schnell erreicht und kann sich versichern, dass es ihm gut geht.

pro contra am 01.02.2013 um 12:58

Gefahr durch Handystrahlung vermeiden

Handys sind in der Regel immer angeschaltet, wenn man sie unterwegs dabei hat. Man kann also ständig angerufen werden, eine Message erhalten oder seinen Standort via GPS ermitteln lassen. Das Problem dabei ist, dass diese Kommunikation mittels hochfrequenter elektromagnetischer Wellen geschieht.
Diese Wellen wirken hauptsächlich wie eine Mikrowelle, führen also zu Hitzeentwicklung. Bisher konnte aber noch keine Studie beweisen oder widerlegen, dass Handystrahlung schädli...

Quelle: www.bmfsfj.de/...

Argument hinzufügen