Erörterungen für die Schule.
Argumente für einen gesunden Verstand.
Argumente gegen das postfaktische Zeitalter.

AFD wählen

Petition

Die AFD erhitzt immer wieder die Gemüter. Menschen hassen oder lieben sie. Das sind emotionale Einstellungen. Man sollte seine Meinung zu einer Partei jedoch besser mit guten Argumenten bilden. Daher soll hier gesammelt werden, was alles dafür und was dagegen spricht, die AFD zu wählen.

Pro-Argumente
Contra-Argumente
Denkzettel für etablierte Parteien
Mit Provokationen auf Stimmenfang
Denkzettel für etablierte Parteien
Die AFD ist unsozial
AFD wird von Medien verunglimpft
Die AFD entzweit die deutsche Bevölkerung
AFD ist demokratische Partei
Die AFD hat Verbindungen zu Neonazis

Argumente für "AFD wählen"

Argumente gegen "AFD wählen"

Besito am 15.03.2017 um 19:29

Denkzettel für etablierte Parteien

Die AFD ist der Schrecken der etablierten Parteien. Das sieht man schon allein daran, dass die AFD in allen etablierten Medien schlecht geredet wird. Und das ist schon das nächste Problem: Politik und Medien sind komplett miteinander verwoben. Aber auch mit der Wirtschaft ist die Politik verwoben. Es herrscht Korruption und Lobbyismus (s. Quelle). Ganz zu schweigen von der allgegenwärtigen Angst dem Ausland gegenüber, man könne irgendwas machen und wieder als Nazi-Deutschlan...

Quelle: www.spiegel.de/...

sunshine am 12.03.2017 um 22:43
Mit Provokationen auf Stimmenfang

Die AFD steht ja eigentlich nur für Protest. Wähler wählen die AFD nicht wegen Ihrer Inhalte, sondern weil sie provoziert. Und jetzt ist auch ein internes Strategiepapier aufgetaucht, in dem genau das beschrieben ist: die AFD will den Wählerstimmen sammeln, indem sie provokante Äußerungen von sich gibt.

Wenn eine Partei nur durch so emotionale Dinge gewählt wird und nicht wegen ihrer Inhalte, ist sie eigentlich nutzlos für ein Land.

Besito am 15.03.2017 um 19:33

Denkzettel für etablierte Parteien

Die AFD ist der Schrecken der etablierten Parteien. Das sieht man schon allein daran, dass die AFD in allen etablierten Medien schlecht geredet wird. Und das ist schon das nächste Problem: Politik und Medien sind komplett miteinander verwoben. Aber auch mit der Wirtschaft ist die Politik verwoben. Es herrscht Korruption und Lobbyismus (s. Quelle). Ganz zu schweigen von der allgegenwärtigen Angst dem Ausland gegenüber, man könne irgendwas machen und wieder als Nazi-Deutschlan...

Quelle: www.spiegel.de/...

Besito am 13.03.2017 um 12:05

Die AFD ist unsozial

Interessant ist, dass hauptsächlich Arbeiter und Arbeitslose die AFD wählen. Denn gerade diese Gruppen müssten mit den meisten Einschränkungen ihres bisherigen Lebensstandards leben.

Wenn sich sogar verdi als das Organ des Volkes schlechthin gegen die unsoziale Politik der AFD stellt, sollten die jetzigen AFD-WÄHLER aber ganz genau aufhorchen.

pro contra am 22.03.2017 um 21:21

AFD wird von Medien verunglimpft

Die AFD wird von den etablierten Medien schlecht gemacht, wo es nur geht. Alles, was die AFD tut, sagt, schreibt, wird in ein negatives Licht gerückt. Das nimmt schon zwanghafte Züge an.

Einen traurigen Höhepunkt erreichte da 2016 der Mannheimer Morgen, der mit insinuierenden Fragestellungen negative Aussagen aus Frauke Petry herauspressen wollte. Dem Mannheimer Morgen ging es hier nicht um ein Interview, in dem Frau Petry ihre Meinung äußerte, es ging ein...

Quelle: www.morgenweb.de/...

sunshine am 21.03.2017 um 07:58

Die AFD entzweit die deutsche Bevölkerung

Mit ihren Parolen und Auftritten gegen Flüchtlinge, Türkei oder Muslime schürt die AFD natürlich Fremdenhass. Dabei wird aber auch übersehen, dass bereits ein beachtlicher Teil der deutschen Bevölkerung Migrationshintergrund besitzt.

Diese Menschen fühlen sich natürlich durch die AFD angegriffen. Sie müssen sich und ihre Weltanschauung schützen, indem Sie noch mehr dazu stehen und sie vllt. verstärken. Und das führt zur Verh...

Argumentor am 12.03.2017 um 16:02
AFD ist demokratische Partei

Erstmal spricht rein objektiv gesehen nichts dagegen, die AFD zu wählen. Sie ist demokratisch legitimiert, wurde demokratisch gewählt und ist nicht verboten.

Vllt. kann man es als Chance ansehen, dass diese neue Partei auch mal frischen Wind in die deutsche Politik bringt und festgefahrene und nicht mehr aktuelle Strukturen auflöst. Man sollte ihr also eine Chance geben.

pro contra am 22.03.2017 um 21:29

Die AFD hat Verbindungen zu Neonazis

Immer und immer wieder liest man in den Medien irgendwelche rechtsextremen Äußerungen oder Aktionen von AFD-Mitgliedern. Das ist in keiner anderen Partei so. Die AFD scheint ein Sammelbecken für Neonazis und Rechtsextreme im Anzug zu sein.

Das "Netz gegen Nazis" hat hierzu mal einige Fälle zusammengetragen (siehe Quelle).

Oder wir erinnern uns an Björn Höcke und andere Fällen von Partei-Ausschlussverfahren, die von der Süddeutschen Zeitung gesammelt wurden: http://www.sueddeutsche....

Quelle: www.netz-gegen-nazis.de/...

Argument hinzufügen